Grenada

Grenada auch "Insel der Gewürze" genannt, ist der zweitgrösste Muskatnuss-Produzent der Welt. Nicht umsonst steht die Muskatnuss auch als Symbol auf der Nationalflagge Grenadas. Nebst anderen agrarischen Produkten wurde stets auch Zuckerrohr angebaut. Die Kolonialisierung und die damit verbundene wirtschaftliche Entwicklung der Insel ergab sich verhältnismässig spät, da nach ihrer Entdeckung durch Kolumbus in 1498, erst 150 Jahre später die ersten französischen Siedler ansässig wurden. In den Jahren darauf wechselte der Besitz der Insel mehrfach zwischen Frankreich und England bis zu ihrer Unabhängigkeit in 1974. Während dieser Zeit entwickelte sich die Zucker- und Rumproduktion rasant und erreichte ihren Höhepunkt im Jahr 1852 über 200 Zuckermühlen. Durch die Abschaffung der Sklaverei und der Zuckergewinnung aus der Zuckerrübe, verschwanden im Laufe der Zeit all diese Betriebe. Heute gibt es nur noch zwei funktionierende Rum-Brennereien auf Grenada (die Dunfermline Brennerei musste 2004 nach den Verwüstungen des Hurricane Ivan geschlossen werden):

- River Antoine Rum Distillery (gegr. 1785)

- Clarke’s Court Rum Distillery, Grenada Distillers Limited (gegr. 1937)

- Westerhall Estate (gegr. 1800) - ein lokaler Rum-Abfüller der im grossen Stil auch Rums von Trinidad verarbeitet


Aktuell keine Abfüllungen verfügbar.